Plakate, Umfragen, Flyern – Straßengespräche in unseren Vierteln zur Wirtschaftskrise

Am Samstag waren wir in verschiedenen Städten auf der Straße um unsere Organisierungs-Arbeit gegen die Folgen der Wirtschaftskrise fortzusetzen.

  • In Berlin haben wir Interviews mit Frauen zur Krise geführt und Karten für unser nächstes offenes Treffen am Donnerstag verteilt.
  • In Cottbus haben wir uns mit einer Flyern durch unsere Stadt bewegt und mit verschiedenen Menschen diskutiert.
  • In Freiburg haben wir den Aktionstag genutzt um die neue Ausgabe der Perspektive Online, Flyer und Broschüren zu verteilen. Wir waren rund um den Penny-Markt in der Stühlinger Straße unterwegs und haben um 19 Uhr unseren monatlichen Stammtisch abgehalten.
  • In Köln haben wir Forderungen in Kalk und Humboldt-Gremberg verklebt und darauf aufmerksam gemacht, dass sich Menschen melden können, die von Entlassungen oder Zwangsräumungen bedroht sind.

Ab jetzt werden wir immer am ersten Samstag im Monat Aktionen zur Wirtschaftskrise unter dem Motto #NichtaufunseremRücken durchführen! Der nächste Aktionstag findet am 5. September statt.