In Leipzig verschärfen sich in den letzten Jahren die Probleme rund um das Thema Wohnen drastisch. Die Mieten steigen rapide und viele Menschen stehen vor der Frage, ob sie sich ihre Wohnung noch weiter leisten können. Dazu kommen Immobilienkonzerne, die mit ihren Spekulationen auf Wohnraum den Druck auf Mieter:innen weiter erhöhen.

Hierbei fällt in letzter Zeit öfter ein Name: United Capital RE. Das Unternehmen fällt durch sein aggressives Auftreten auf dem Wohnungsmarkt auf, indem es einzelne Wohnungen aufkauft, die Mieter:innen versucht zu verdrängen und die Wohnungen danach verteuert an Studierende vermietet. Dabei schrecken sie laut Angaben von Betroffenen nicht davor zurück, mithilfe von psychischem Terror und Sabotageakten die Mieter:innen weiter einzuschüchtern.

Auf Initiative von Betroffenen hatte sich daher eine Vernetzung gebildet, die sich gemeinsam mit verschiedenen Aktionen gegen die Praktiken von United Capital verteidigen möchte. Auch das Solidaritätsnetzwerk Leipzig ist Teil davon, weswegen wir zum bundesweiten „Housing-Action-Day 2022“ einen Stadtteilrundgang im Leipziger Osten geplant haben, der an einigen von den United Capital betroffenen Objekten entlanglaufen soll. Dabei wollen wir die Menschen über die unsäglichen Methoden von United Capital informieren und Mieter:innen dazu animieren, selbst aktiv gegen ihre Verdrängung zu werden. Schließt euch also am 26. März dem Rundgang an und zeigt eure Solidarität mit allen Mieter:innen!

Los geht es ab 14 Uhr, an der Wilhelm-Wander-Schule (Schulze-Delitzsch-Straße 23)!

Weitere Infos findet ihr auf: unitedcapitulation.wordpress.com