Die Preise um uns herum explodieren in nahezu jedem Lebensbereich. Bereits jetzt machen sich die Teuerungen für viele Teile der Arbeiter:innenklasse so stark bemerkbar, dass sie noch tiefer in der Armut versinken. Der Einkauf von Lebensmitteln ist eine reale Belastung und die Angst vor einem kalten Winter wächst. Die neue Gasumlage stellt hier bei einem noch verschärfenden Faktor dar.

Die Gasumlage soll rund 2,4 Cent pro Kilowattstunde ausmachen. Das bedeutet für einen Singlehaushalt einen Aufschlag von rund 145€ pro Jahr. Für eine vierköpfige Familie sind es rund 480€ im Jahr. Diese Umlage soll nach derzeitigem Stand auch noch mit einer Mehrwertsteuer belegt werden, damit wir noch mehr zahlen dürfen.

Die Umlage und Krisenpolitik zeigt uns deutlich, welche Aufgabe der kapitalistische Staat übernimmt: Das heißt konkret, dass er durch Umlagen und Steuern der Geldeintreiber ist, in diesem Fall für die Gaskonzerne. Er organisiert die systematische Umverteilung des gesellschaftlichen Reichtums von unten nach oben. Die Milliardenprofite der Gaskonzerne sollen durch diese Umverteilung gerettet werden. Die Gaspreise werden weiter steigen, und die Rechnung bezahlen wir. Denn unsere Löhne, Sozialleistungen und Renten steigen eben nicht ansatzweise so stark wie die Preise.

Das zeigt: wir sitzen nicht alle „im selben Boot“. Während der Staat die Konzerne rettet, müssen wir als Arbeiter:innenklasse uns selber vor der Massenverarmung retten.

  • Schließt euch mit euren Kolleg:innen zusammen. Fordert höhere Löhne von euren Chefs. Die Arbeiter:innensolidarität und der Streik bis hin zum wilden Streik sind unsere stärkste Waffe!
  • Vernetzt euch mit euren Nachbar:innen im Haus und im Stadtteil! Nur, wenn wir uns zusammenschließen werden wir uns wehren können, wenn Zwangsräumungen und Stromsperren geplant sind!
  • Schließt euch zusammen als Schüler:innen und Kommiliton:innen! Streikt gemeinsam für höheres Bafög anstelle der Investitionen ins Militär!
  • Lasst uns gemeinsam mit Straßenprotesten Druck auf die Regierung aufbauen und eine Massenbewegung gegen Teuerungen starten!