In sechs Städten haben wir als Soli-Netz heute Aktionen gegen #Mietexplosion, #Abzocke bei der Nebenkostenabrechnung und #Zwangsräumungen durchgeführt. Wir haben uns für die #Selbstorganisierung von Mieter:innen und die Perspektive eingesetzt, dass Grund, Boden und Wohnungen in den Händen von Mieter:innenräten liegt.

In #KÖLN haben wir eine Demonstration gegen #Mietenwahnsinn und #Verdrängung organisiert. Bei der Anfangskundgebung am Markt in Kalk schilderten Redner:innen aus verschiedenen Organisationen die Probleme, mit denen Kölner Arbeiter:innen, Frauen und Obdachlose beim Thema #Wohnraum zu kämpfen haben. Daraufhin zogen rund 40 Menschen in die #Stegerwaldsiedlung, wo der Wohnkonzern #Dewog mit ausbleibenden Reparaturen und Abzockpraktiken vielen Anwohner:innen das Leben schwer macht. Unsere Antwort auf diese Missstände ist die verstärkte Organisierung von Mieter:innen, um Dewog, #Vonovia, #GAG und Co. gemeinsam den Kampf anzusagen.

In #LEIPZIG organisierten wir eine Kundgebung auf dem #LindenauerMarkt und konnten einige neue Kontakte knüpfen zu Personen, die von Obdachlosigkeit und Mietenproblemen betroffen sind. Unsere Mieter:innenumfragen sind sehr gut angekommen und haben gezeigt, dass es einen großen Rede- und Mitteilungsbedarf in Bezug auf das Thema Wohnen gibt.

Auch in #WUPPERTAL veranstalteten wir um 12 Uhr am Hauptbahnhof eine #Kundgebung. Es wurden mehrere Reden gehalten, zum Beispiel zu Alltagsproblemen von Mieter:innen, aber auch zur Enteignungsfrage und Selbstorganisation von Mieter:innenkämpfen. Zudem gab noch einen kleinen Infotisch an dem wir dann noch länger und ausführlicher mit Menschen diskutieren konnten.

In #BERLIN haben wir eine Fahrradtour durch #Marzahn #Hellersdorf gemacht. Dabei wurden von uns fünf kleinere Kundgebungen durchgeführt. Es ging um den Volksentscheid „Deutsche Wohnen & Co #enteignen“ und wie unser Kampf nun weitergehen kann; um Grundrente und Privatbesitz an Grund und Boden; und wie wir uns als Arbeiterinnen organisieren können und das #Solinetz dabei helfen kann.

In #HAMBURG haben wir eine Kundgebung um 14 Uhr in #Steilshoop mit der dortigen Mieterinitiative abgehalten und sind dort mit den Bewohner:innen ins Gespräch gekommen. Um 16:30 sind wir auf Demonstration des Antikrisenbündnis Hamburg gewesen von der auch die Bilder sind. Dort haben wir eine Rede gehalten und Material an Passant:innen verteilt.

In #FRANKFURT verteilten wir am #Nordwestzentrum Flyer an Passant:innen. Dabei konnten wir immer wieder längere Gespräche mit betroffenen Arbeiter:innen und Rentner:innen führen, die unsere Kampagne positiv sahen. Für uns ist es ein Zeichen dafür, dass Probleme mit Vermieter:innen, Chef:innen und Ämtern keine Einzelfälle sind. Dementsprechend ist unsere Organisation ein notwendiges Mittel such zusammen zu schließen um gemeinsam für unsere Interessen zu kämpfen!

Nur mit einer kontinuierlichen Organisierungsarbeit können wir unsere Forderungen erreichen. Für den 20. NOVEMBER ist unser nächster Aktionstag geplant. Du willst mit machen?

Melde dich bei uns!

Mehr Infos: soli-net.de/mietprobleme