Wie jeden ersten Samstag im Monat, standen wir auch heute wieder vor dem Eastgate – diesmal mit dem Thema Obdach- und Arbeitslosigkeit in der Krise. Dabei wurden vor allem Reden zu Hartz IV, Jobcenter und Arbeitslosigkeit gehalten.
Es darf nicht sein, dass gerade in der Krise die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinanderklappt. Und Unternehmen sogar große Gewinne erzielen, während die Arbeiter:innen auf verschiedenste Arten mit erhöhten Kosten und Einkommenseinbußen geplagt werden müssen.
+++ Darum fordern wir: Das Geld denen, die es brauchen! +++
Durch den derzeitigen Lockdown, waren weniger Menschen als üblich vor dem Einkaufszentrum, aber wir kamen dennoch mit den Passanten in interessante Gespräche und auch Diskussionen. Die Stimmung der Anwesenden jedenfalls war überwiegend wohlgesonnen und wir bekommen das Gefühl, im Kiez immer weiter anzukommen.
Auch haben wir für die Kampagne „Deutsche Wohnen & co enteignen“ geworben. Die zweite Runde des Volksbegehrens beginnt Anfang März. Hierzu sollen 170.000 Unterschriften Berlin-weit gesammelt werden und das wollen wir gemeinsam mit den Anwohner:innen in Marzahn unterstützen. Wenn ihr Interesse habt beim Sammeln zu helfen, könnt ihr uns gerne Anschreiben! Am 18.01. gibt es hierzu ein erstes Vernetzungstreffen.
Wenn ihr euch an Aktionen oder Themen beteiligen wollt, schreibt uns oder kommt am Donnerstag dem 07.01. zu unserem offenen Online-Treffen auf *Zoom* mit der Meeting-ID: *97620767323*
Wir halten unser offenes Treffen ebenfalls monatlich immer am Donnerstag nach der Kundgebung ab.
Für weitere Informationen, folgt uns auf: https://www.facebook.com/SoliNetzBerlin