Wir spiegeln hier den Aufruf des „Frauenkollektivs“ zum 8. März.

Wohl keine Aussage ist für den Kampf, den Frauen auf der ganzen Welt gegen Unterdrückung und Ausbeutung führen so passend, wie diese von Clara Zetkin. Der Frau, der wir den internationalen Frauenkampftag zu verdanken haben. Der internationale Frauenkampftag ist am 8. März. Es ist der Tag an dem wir einmal mehr die Unterdrückung der Frau durch den Kapitalismus und das Patriarchat sichtbar machen!

Wir tragen unseren Kampf auf die Straßen, auch in diesem Jahr!

Auch oder gerade weil unser Leben in den letzten Jahren geprägt ist von Wirtschaftskrise und Corona-Pandemie, müssen wir auf die Straßen, um die Situation von Frauen zu verbessern! Wir als Arbeiterinnen sind einer Mehrfachbelastung ausgesetzt. Von uns wird erwartet, dass wir ohne Widerworte die reproduktive Arbeit leisten, uns um Haushalt, Kindererziehung und Pflege von Angehörigen kümmern, und dabei immer dem Bild der perfekten Partnerin, Mutter und Karrierefrau entsprechen. Wir sollen unsere Körper vermarktbar machen, als verwertbare Arbeitskraft herhalten und dem gesellschaftlichen Schönheitsideal entsprechen.

Doch uns reicht es! Wir nehmen diese Situation nicht mehr hin!

Damit stehen wir in einer langen Tradition. Seit 1921 gehen jedes Jahr am 8. März Frauen auf der ganzen Welt auf die Straßen. Der Frauenkampftag sollte ein Zeichen im Kampf um Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen und die Befreiung der Arbeiterinnen setzen. Es ging also um die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen sowie um die gleichberechtigte Teilhabe an politischen Entscheidungsprozessen und dem gesellschaftlichen Leben. Auch wenn die Zielsetzung des Wahlrechts für Frauen inzwischen in Deutschland erreicht wurde, ist die tatsächliche Gleichberechtigung aller Geschlechter weder in Deutschland noch im Rest der Welt Realität geworden. Der Internationale Frauenkampftag hat seine Wichtigkeit daher nicht verloren.

Die Gewalt an Frauen nimmt zu, die Belastung wird immer größer, die Aufgaben des Frauenbefreiungskampfs mehr. Es ist Zeit, etwas zu verändern!

Kommt mit uns am 8. März, dem internationalen Frauenkampftag auf die Straßen!

Weitere Informationen: frauenkollektiv.de