[Köln] Soziales Zentrum KaRo eröffnet!

Hier einige Fotos von unser super erfolgreichen Eröffnungsfeier. Mehr als 60 FreundInnen und NachbarInnen des KaRo haben während der Eröffnungsfeier vorbeigeschaut, mit uns gegessen, sich ausgetauscht und diskutiert.

Die ersten neuen Ideen wie man das Programm des KaRo weiter ausbauen kann sind auch schon entstanden. Vielen Dank auch nochmal für die super Live-Musik von Max Goedecke die uns noch lange bis in den Abend rein unterhalten hat.

Das Soziale Zentrum KaRo ist ein solidarischer Ort der gegenseitigen Hilfe und Selbstorganisierung. Jenseits von Kommerz und Ellenbogengesellschaft soll das KaRo ein Ort sein, in dem ArbeiterInnen, Frauen, Jugendliche, MigrantInnen und RentnerInnen zusammen kommen, sich austauschen, vernetzen und für den
Kampf gegen ihre Probleme und für ihre Interessen organisieren.
Das KaRo soll ein Anlaufpunkt für die Menschen im Veedel (Viertel) sein. Wir wollen ein solidarisches Miteinander in der Nachbarschaft aufbauen. Dazu bauen wir Kontakte unter einander auf und organisieren gemeinsam Veranstaltungen, Aktivitäten und Kämpfe.
Im Sozialen Zentrum KaRo gehen wir respektvoll und solidarisch miteinander um. Sexistisches oder anderes diskriminierendes Verhalten hat hier keinen Platz.
Träger des Sozialen Zentrums KaRo ist der ArbeiterInnen und Frauenslebsthilfe Verein i.G.
Im Sozialen Zentrum KaRo sind folgende Gruppen aktiv:
Das Solidaritätsnetzwerk Köln ist ein Zusammenschluss von ArbeiterInnen, Arbeitslosen, Frauen, MigrantInnen und Jugendlichen zur gemeinsamen Verteidigung und Durchsetzung unserer Interessen und Rechte.
Offenes Treffen: 1. Donnerstag um Monat | 18 Uhr
Das Clara Commando ist eine Frauenorganisation. Sie setzt sich aktiv gegen die Ungleichberechtigung von Frauen ein und kämpfen für Frauenrechte.
Frauencafé: letzter Sonntag im Monat | 11 Uhr | (Mit Kinderbetreuung)
Offenes Treffen: Jeden zweiten Montag | 18 Uhr
Die Internationale Jugend ist eine Gruppe von Jugendlichen aus aller Welt. Sie setzt sich zusammen gegen Rassismus und für eine Perspektive für die Jugend ein.
Offenes Treffen: Jeden Freitag | 18 Uhr